Ausbildung zum Wirtschaftsprüfer erfolgt über Hochschulstudium

Ausbildung zum Wirtschaftsprüfer: Hochschulstudium und Berufserfahrung

 

Die Zulassung zum Wirtschaftsprüfer erfolgt durch die Wirtschaftsprüferkammer. Bevor diese erfolgen kann, müssen jedoch einige Voraussetzungen erfüllt werden. Dazu gehört neben dem Nachweis einer Berufshaftpflicht für Wirtschaftsprüfer und persönlichen Voraussetzungen wie der gesundheitlichen Eignung insbesondere der Abschluss eines Hochschulstudiums. In den nachfolgenden Abschnitten wir der Ausbildungsweg eines Wirtschaftsprüfers näher vorgestellt.

 

Hochschulstudium im Bereich BWL, VWL oder Jura am üblichsten

 

Zwar müssen angehende Wirtschaftsprüfer den Abschluss eines Hochschulstudiums vorweisen. Dieses ist jedoch nicht an eine bestimmte Studienrichtung gebunden. Typischerweise studieren Interessierte Betriebswirtschaftslehre. Doch auch andere Studienfächer wie Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften oder Wirtschaftsrecht sind geeignet. Die meisten Universitäten legen dabei die Vorlesungen und Seminare in den betriebswirtschaftlichen Studiengängen auf ein späteres Examen zum Wirtschaftsprüfer aus. Dieses kann jedoch erst nach mehreren Jahren Berufserfahrung absolviert werden.

 

Berufserfahrung ist zur Zulassung zum Wirtschaftsprüferexamen notwendig

 

Bevor das Wirtschaftsprüferexamen abgelegt werden kann, müssen einige Jahre Berufspraxis nachgewiesen werden. Diese richtet sich nach der Regelstudienzeit:

 

Mindestens 8 Semester

3 Jahre Berufserfahrung

Weniger als 8 Semester

4 Jahre Berufserfahrung

 

Zudem muss die berufliche Erfahrung als Mitarbeiter eines Wirtschaftsprüfers, einer Wirtschaftsprüfergesellschaft, eines vereidigten Buchprüfers, einer Buchprüfergesellschaft oder einer sonstigen Prüfungseinrichtung geleistet werden. Bei dieser muss mindestens 2 Jahre im Bereich Abschlussprüfung gearbeitet werden.

 

Wirtschaftsprüferexamen als letzter Schritt der Berufsausbildung

 

Das Wirtschaftsprüferexamen ist der letzte Schritt vor der Zulassung zum Wirtschaftsprüfer. Dieses besteht aus sieben Klausuren und einer mündlichen Prüfung in den Gebieten:

 

·       Steuerrecht

·       Angewandte Betriebswirtschafts- /Volkswirtschaftslehre

·       Wirtschaftliches Prüfungswesen, Unternehmensbewertung und Berufsrecht

·       Wirtschaftsrecht

 

Je nach eingeschlagenem Ausbildungsweg, zum Beispiel eines spezialisierten Bachelor- oder Masterstudiengangs, kann das Examen verkürzt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0